Ostdeutsches Baumarchiv

Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg - Nr 44 - Schwedeneiche bei Himmelpfort

Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg - Nr 44 - Schwedeneiche bei Himmelpfort [Foto groß ansehen] Text bei Fröhlich: Traubeneiche, beuliger Stamm mit vielen Figuren, vitale Krone, deren unterer Bereich abgestorben ist. Blitzschaden auf einer Seite. Vermutlich wurde sie gepflanzt durch Mönche des 1299 gegründeten Zisterzienserklosters. Im dreißigjährigen Krieg sollen schwedische Soldaten hier aufgehängt worden sein.

Daten bei Fröhlich (1994): 500-600 Jahre, Höhe 20 m, Umfang 485 cm, Krone 14 m.

Standort: Circa 800 m südlich des Campingplatzes am Stolpsee.

Landkreis: Oberhavel.



Besucht in den Jahren: 2003, 2009, 2014, 2018, 2018.

Umfang 2018: 504 cm. Photo hier aus dem Jahr 2018.

Naturdenkmal: Ja.

Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.



Bei FRÖHLICH (1994) falsch als Traubeneiche (Quercus petraea) bezeichnet handelt es sich aber doch um eine Stieleiche. Sie wird auch Nonneneiche genannt. Der Baum ist mit dem Eremit besetzt.



Für ein Sommerphoto in belaubtem Zustand aus demselben Jahr 2018 siehe hier im Album "Bemerkenswerte Eichen in Brandenburg.

Ebenfalls sehenswert ist der interessante Baumbestend am Kloster im Himmelpfort. Die alte Linde dort ist leider bereits abgestorben.



GPS-Koordinaten: 53.160259, 13.236946.

vorheriges Foto nächstes Foto