Ostdeutsches Baumarchiv

Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg - Nr 229 - Die "gemauerte Eiche" bei Oderin

Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg - Nr 229 - Die [Foto groß ansehen] Text bei Fröhlich: Die "gemauerte Eiche" bei Oderin. Stieleiche mit mächtigem, hohlem Stamm, der nach einem Blitzeinschlag in den dreißiger Jahren einen breiten Spalt aufweist, der damals mit Ziegeln ausgemauert wurde. Darüber sitzt eine spärlich belaubte Trichterkrone. Eichenhain aus sechs Bäumen, vermutlich einst heilige Stätte.

Daten bei Fröhlich (1994): 400-500 Jahre, Höhe 25 m, Umfang 670 cm, Krone 25 m.

Standort: Am nördlichen Ortsausgang von Oderin, etwa 100m hinter der Bahnlinie nach rechts in den Feldweg nach Köthen einbiegen, nach etwa 800 m nach links auf den "Rundweg Oderiner See" wechseln und diesen, entlang einer Kastanienallee, etwa 400 m folgen.

Landkreis: Dahme-Spreewald.



Für ein aktuelleres Photo aus dem Jahr 2019 siehe hier im Album "Bemerkenswerte Eichen in Brandenburg" .



Besucht in den Jahren: 2000, 2003, 2007, 2012, 2016, 2018, 2019, 2020.

Umfang 2020: 716 cm. Photo hier aus dem Jahr 2000.

Naturdenkmal: Ja.

Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.



Quellen: FRÖHLICH, H.J. (1994): Wege zu alten Bäumen, Bd. 8 Brandenburg, WDV Wirtschaftsdienst, Frankfurt a. M.



GPS-Koordinaten: 52.081307, 13.746219

vorheriges Foto nächstes Foto