Ostdeutsches Baumarchiv

Hohle Eiche bei Görlsdorf, Umfang 6,29 m

Hohle Eiche bei Görlsdorf, Umfang 6,29 m [Foto groß ansehen] Stiel-Eiche mit außergewöhnlich beuligem und abholzigem Stamm der eine schmale, hoch angesetzte Krone trägt. sie war bereits im Jahr 1902 für das Forstbotansiche Merkbuch der Provinz Brandenburg vorgesehen und dann erstmals 1934 als Naturdenkmal ausgeweisen. Überlieferte Umfangsmessungen aus diesen Jahren lassen erkennen, dass sie seitdem nur sehr langsam an Umfang zugelegt hat. Ihr Stammsockel ist vollkommen ausgehöhlt und wird auch schon 1902 so beschrieben. Ein wahrer Methusalem. Leider hat sich ihre Krone zwischen 2000 und 2020 erkennbar verkleinert. EIn ewtas weiter ausladender großer Ast ist abgestorben, der Rest der Krone auch nicht mehr sehr vital. "Nur" eine Folge der drei trockenen Sommer 2018, 2019 und 2020 oder schon die letzten Jahre dieser Jahrhunderte alten Eiche?

Für ein älteres Photo aus dem Jahr 2006 siehe hier im Album "Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg".

Ort: Görsldorf.
Landkreis: Dahme-Spreewald.
Standort: Ca. 1 km südlich des Ortes am Weg nach Beesdau.
Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.

Besucht in den Jahren: 2000, 2003, 2006, 2012, 2020.
Umfang 2020: 629 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2020.
Naturdenkmal: Ja.

Quellen: HAUCHECORNE: BArch B 245/256 und 245/257, Sammlung, Forstbotanisches Merkbuch der Provinz Brandenburg der Staatlichen Stelle für Naturdenkmalpflege, Berlin, 1900; NDVO (1936): Verordnung zur Sicherung von Naturdenkmalen im Landkreis Luckau; NDVO (1961): Verordnung über Naturdenkmale im Kreis Luckau; FRÖHLICH, H.J. (1994): Wege zu alten Bäumen, Bd. 8 Brandenburg, WDV Wirtschaftsdienst, Frankfurt a. M.

GPS-Koordinaten: 51.802649, 13.759535

vorheriges Foto nächstes Foto