Ostdeutsches Baumarchiv

"Uralte Steineiche" am kleinen Lienewitzsee, Umfang 5,89 m

[Foto groß ansehen] Wir sind im Besitz zweier historischer Ansichtskarten aus den 1920iger Jahren auf denen die Eiche als "Uralte Steineiche am Kl. Lienewitzsee" bezeichnet wird. Üblicherweise bezeichnet man Trauben-Eichen als "Steineichen", doch hier handelt es sich tatsächlich um eine Stiel-Eiche. Der Ursprung des damaligen Namens ist nicht eindeutig zu klären. Hielt man sie seinerzeit fälschlicherweise für eine Trauben-Eiche? Auf jeden Fall muss sie wirklich sehr alt sein und es ist einer der wenigen Fälle, wo die Altersangabe bei FRÖHLICH (1994) einmal nicht stark übertrieben ist. Auf der einen Ansichtskarte mit nebenstehender Person sieht es es so aus, als ob sie vor 100 Jahren auch schon um die 4,80 bis 5,00 Meter Umfang hatte. Auch in den 18 Jahren von 2000 bis 2018 hat sie nur um 19 cm Umfang zugelegt, was sehr wenig ist für eine Eiche. Ein echter Baum-Methusalem und wahrscheinlich älter als manche Eiche mit 7 Meter Umfang.

Ort: Michendorf.
Landkreis: Potsdam-Mittelmark.
Standort: Am Nordwestufer des kleinen Lienewitzsees.
Naturdenkmal: Ja.
Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.

Besucht in den Jahren: 2000, 2006, 2008, 2010, 2015, 2018.
Umfang 2018: 589 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2018.
Für ein Bild der Eiche in belaubtem Zustand aus dem Jahr 2008 siehe hier im Album Wege zu alten Bäumen, Brandenburg.

Quellen: FRÖHLICH, H.J. (1994): Wege zu alten Bäumen, Bd. 8 Brandenburg, WDV Wirtschaftsdienst, Frankfurt a. M; NDVO (2000): Verordnung über Naturdenkmale im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

GPS-Koordinaten: 52.311062, 12.969999

vorheriges Foto nächstes Foto