Ostdeutsches Baumarchiv

Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg - Nr 22 - † Eiche am Stadtwall in Wittstock

Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg - Nr 22 - † Eiche am Stadtwall in Wittstock [Foto groß ansehen] Eiche (Quercus robur) am Stadtwall in Wittstock.



Text bei Fröhlich: Durchgehender Stamm und schmale tiefreichende Krone. Dieser Baum gehört zu einer lockeren Gruppe von starken Eichen in einer parkähnlichen Umgebung. Stieleiche.

Daten bei Fröhlich (1994): 300-400 Jahre, Höhe 30 m, Umfang 545 cm, Krone 20 m.

Standort: An der Stadtmauer von Wittstock nordwestlich des Dosseteichs. Die Eiche steht hinter dem Hotel "Am Röbler Tor".

Landkreis: Oberhavel.



Besucht in den Jahren: 2000, 2001, 2001, 2003, 2005, 2010, 2013, 2014, 2019.

Umfang selbst nie vermssen, Grund siehe Beschreibung weiter unten. Photo hier aus dem Jahr 2003.

Naturdenkmal: Nein.



Vom ersten Besuch im Jahr 2000 an hatten wir die bei Fröhlich beschriebene Eiche nie eindeutig identifizieren können. In der genannten "lockeren Gruppe von starken Eichen" fand sich keine, die zur Beschreibung "durchgehender Stamm und schmale tiefreichende Krone" so recht passen wollte. Vier auffallende Eichen stehen/standen auf dem Wall, zwei am Parkplatz. Heute (2019) sind die ehemals stärkste auf einem kleinen Hügel auf dem Wall (Photo), sowei die zwei direkt am Parkplatz stehenden Bäume verschwunden. Die verbliebenen bringen es auf bis zu 5,37 m (2019) Umfang, wobei eine valide Messung aufgrund Hangstand und abholziger Stammsockel sich eher schwierig gestaltet. Es muss aber auch angemerkt werden, dass trotz Umfängen kleiner 6 m diese Eichen älter sind, als ihr Umfang vermuten lässt.

Am Röbler Tor steht eine weitere Starkeiche, ebenso am westlichen Wall eine Eiche mit mehr als 6 m Umfang.

Südlich vom Bahnhof steht die bekannte "Schwedenpappel".



GPS-Koordinaten: 53.165788, 12.489113. Sie verweisen auf den heute noch vorhandenen Stubben der ehemals stärksten Eiche.

vorheriges Foto nächstes Foto