Ostdeutsches Baumarchiv

Stärkste Eiche in der Allee zwischen Häsen und Klevesche Häuser - Umfang 6,52 m

Stärkste Eiche in der Allee zwischen Häsen und Klevesche Häuser - Umfang 6,52 m [Foto groß ansehen] Die stärkste Eiche in einer lückenhaften Allee mit zwei weiteren Stieleichen mit über 6 m Umfang. Vermutlich sind zwei Eichen miteinander zusammengewachsen, an der "Nahtstelle" zwischen den beiden Stämmen zeichnet sich ein Riss ab, was kein gutes Zeichen ist. Selbst wenn die Verseilung der beiden Kronenhälften eine Sicherung darstellt, so eine, wenn auch nur geringe Öffnung im Stamm ist immer eine Eintrittspforte für Pilze und Fäulnis. Wahrscheinlich verbirgt sich hier schon eine größere Höhlung im Stamm. Wenn, dann wird zuerst der auf das Feld geneigte Teil der Eiche ab- und umbrechen, was allerdings leider keine Erleichterung für die straßenseitige Hälfte bedeutet, denn kein Sachverständiger wird diesen ohne massive Einkürzungen dann direkt an der Straße stehen lassen.



Für ein Photo im belaubten Zustand sie hier im Album "Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg" .



Ort: Häsen.

Landkreis: Oberhavel.

Standort: An der Straße zwischen Häsen und Klevesche Häuser.

Naturdenkmal: Nein.

Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.



Besucht in den Jahren: 2000, 2003, 2005, 2009, 2013, 2017, 2020.

Umfang 2020: 652 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2020.



Quellen: FRÖHLICH, H.J. (1994): Wege zu alten Bäumen, Band 8 Brandenburg, WDV Wirtschaftsdienst, Frankfurt a. M.



GPS-Koordinaten: 52.311596, 12.938199.

vorheriges Foto nächstes Foto