Ostdeutsches Baumarchiv

Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg - Nr 236a - Zweite Eiche im Lübbener Vogelschutzgehölz

Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg - Nr 236a - Zweite Eiche im Lübbener Vogelschutzgehölz [Foto groß ansehen] Text bei Fröhlich: Eine etwa gleichalte EIche mit 500 cm Umfang steht in der Nähe am Spielplatz.

Standort: In einem kleinen Vogelschutzgehölz nördlich der Frankfurter Straße (B 87) auf einer alten Wallanlage, linkerhand des Weges vor der stärkeren Eiche, die rechterhand steht.

Landkreis: Dahme-Spreewald.



Besucht in den Jahren: 2001, 2002, 2005, 2010, 2012, 2015, 2016, 2019, 2020, 2021.

Umfang 2020: 540 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2020.

Naturdenkmal: Ja.

Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.



Auf dem Gelände des Vogelschutzgehölzes im Osten Lübbens sind insgesamt vier Eichen als Naturdenkmale geschützt (NDVO 1954), die eine stärkste steht einzeln östlich des Weges durch das Wäldchen, die anderen drei westlich auf, bzw. an einem klenen Wall. Vom Spielplatz, wie bei FRÖHLICH (1994) erwähnt, sind nur noch ein paar alte überwucherte Spielgeräte erhalten. Die stärkste und hier gezeigte der drei Eichen steht direkt am Weg, die "entfernteste" westliche Eiche von gleicher Stärke. Sie war in 2020 leider stark abgängig.

Im nördlichen Teil des Ortes, nahe der Hartmannsdorfer Straße, steht eine große Zahl weiterer alter Eichen am ehemaligen Krankenhaus am Frauenberg, drei Eichen auf einem Garagenhof und hinter den Wohnblöcken. Letztere wurden beim Bau dieser, zu DDR-Zeiten, extra verschont,



Quellen: NDVO (1954): Verordnung über Naturdenkmale im Kreis Lübben; FRÖHLICH, H.J. (1994): Wege zu alten Bäumen, Band 8 Brandenburg, WDV Wirtschaftsdienst, Frankfurt a. M.



GPS-Koordinaten: 51.941690, 13.906848.

vorheriges Foto nächstes Foto