Ostdeutsches Baumarchiv

Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg - Nr 234 - † Napoleonseiche bei Gersdorf

Fröhlich - Wege zu alten Bäumen - Brandenburg - Nr 234 - † Napoleonseiche bei Gersdorf [Foto groß ansehen] Text bei Fröhlich: Stieleiche, beuliger Erdstamm mit vielen und sehr tief angesetzten, starken Ästen. Die Herkunft der Bezeichnung "Napoleonseiche" vermutlich auf die Reise Napoleons zur Schlacht nach Bautzen im Juli 1813 zurückzuführen. Ein älteres Verzeichnis führt sie als "Königseiche" auf.

Daten bei Fröhlich (1994): 400-500 Jahre, Höhe 90 m, Umfang 560 cm, Krone 17 m.

Standort: An der B 115 zwischen Golssen und Lübben, etwa bei Kilometer 146,3 bei Gersdorf und 20 m südlich der Straße, versteckt.

Landkreis: Dahme-Spreewald.



2003, leidlich vital, 2008 abgängig, 2011 vollständig abgestorben.



Besucht in den Jahren: 2000, 2003, 2008, 2011, 2018.

Umfang 2011: 565 cm. Photo hier aus dem Jahr 2003.

Für ein aktuelles Photo aus dem Jahr 2018 siehe hier, im Album "Bemerkenswerte Eichen in Brandenburg".

Naturdenkmal: Nicht mehr.

Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.



Quellen: HAUCHECORNE: BArch B 245/256 und 245/257, Sammlung, Forstbotanisches Merkbuch der Provinz Brandenburg der Staatlichen Stelle für Naturdenkmalpflege, Berlin, 1900; NDVO (1936): Verordnung zur Sicherung von Naturdenkmalen im Landkreis Luckau; NDVO (1956): Verordnung über Naturdenkmale im Kreis Luckau; FRÖHLICH, H.J. (1994): Wege zu alten Bäumen, Bd. 8 Brandenburg, WDV Wirtschaftsdienst, Frankfurt a. M.



GPS-Koordinaten: 51.966963, 13.695597

vorheriges Foto nächstes Foto