Ostdeutsches Baumarchiv

Hohle Eiche bei Neuhof bei Feldberg, Umfang 7,28 m

Hohle Eiche bei Neuhof bei Feldberg, Umfang 7,28 m [Foto groß ansehen] DDie solitäre Eiche steht etwas westlich außerhalb des kleinen Dorfes Neuhof südlich von Feldberg am Rande eine Koppel. Sie soll laut einer Infotafel zur Eiche der der letzte Baum eines ehemaligen Waldes sein der für die Anlage des Ortes gerodet wurde. In Unkenntnis dieser Geschichte würde man eher eine Feld- oder Hute-Eiche annehmen.
Die Krone ist eiseitig entwickelt, der Hauptstamm ist vor langer Zeit einmal ausgebrochen, vielleicht durch einen Sturm oder durch Blitzschlag, was bei dem exponierten Standort des Baumes auf Westseite (Wetterseite) des Dorfes wahrscheinlich erscheint. Seitenäste haben daraufhin eine neue Krone gebildet. Der Stamm ist, auch durch diesen Ausbruch bedingt, von der Spitze bis zum Boden hinunter hohl. Der starke Stammumfang an der Basis ist auf diese Höhlung zurückzuführen. Die Eiche reagiert darauf mit einem verstärkten Wachstum, einmal um Schadstellen und Höhlungen zu überwallen, zum anderen um die Stabilität des Baumes zu erhöhen. Das vermutete Alter des Baumes von 400-500 Jahren, im Buch "Wege zu alten Bäume" - Nr. 248, Hohle Eiche bei Neudorf ist mit Sicherheit zu hoch gegriffen, er dürfte maximal 300 Jahre alt sein.

Ort: Neuhof bei Feldberg.
Landkreis: Mecklenburg-Strelitz.
Naturraum: Feldberger Seenlandschaft.
Naturdenkmal: Ja.
Besucht in den Jahren: 2002, 2005, 2007, 2014.
Photo und Messung aus dem Jahr 2014.

Quellen: FRÖHLICH, H.J. (1994): Wege zu alten Bäumen, Band 9 Mecklenburg-Vorpommern, WDV Wirtschaftsdienst, Frankfurt a. M.: Seite 158-159

GPS-Koordinaten: 53.320304, 13.413114.