Ostdeutsches Baumarchiv

Grenzeiche an der Straße von Gevezin nach Lapitz, Umfang 5,54 m

Grenzeiche an der Straße von Gevezin nach Lapitz, Umfang 5,54 m [Foto groß ansehen] Ein geschwungenes kleines Sträßchen führt von Lapitz nach Gevezin durch die hügelige, eiszeitlich geprägte Landschaft westlich des Tollensee-Sees. Und an einem lauen und sonigen Mai-Tag, entlang von blühenden Rapsfeldern, mit dem Fahhrad eines der schönsten Erlebnisse, das ich mir vorstellen kann. Was für eine Stille und Ruhe in der man diese wundervolle Eiche erst wirklich erleben kann. WIr können uns gar nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die mit dem Auto gierig von Baum zu Baum hetzen ohne Landschaft und Natur wirklich zu würdigen. Diese Menschen sind diesen Eichen gar nicht würdig.
In unmittelbarer Nähe der Eiche, wenige Meter nördlich, steht am Weg ein starker, alter Maulbeerbaum (Morus alba), der in 2022 leider stark gelitten hatte und mit der Motorsäge zersägt war, ärgerlich. Aber die Autofahrer brauchen ja freie Fahrt.
Nicht weit entfernt, auf der Ecihenkoppel bei Blankenhof stehen weitere sehr starke Feldeichen.

Ort: Gevezin.
Landkreis: Mecklenburg-Strelitz.
Standort: 900 m südlich des Ortes, an der Straße nach Lapitz.
Zugang: Die Eiche ist frei zugänglich.

Naturdenkmal: Ja.
Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.

Besucht in den Jahren: 2002, 2002, 2006, 2014, 2022.
Umfang im Jahr 2022: 554 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2022.

Quellen: Auf Radtouren entdeckt, die zugehörige Naturdenkmalsausweisung ist uns nicht bekannt.

GPS-Koordinaten: 53.556095, 13.103089.

vorheriges Foto nächstes Foto