Ostdeutsches Baumarchiv

Eiche am Reppeliner Bachtal bei Stormstorf, Umfang 7,24 m

Eiche am Reppeliner Bachtal bei Stormstorf, Umfang 7,24 m [Foto groß ansehen] Hoch über dem Reppeliner Bachtal thront diese monumentale Stiel-Eiche nahe der Hankante westlich des Gutshauses von Stormstorf. Der mächtige, gefurchte Stamm löst sich in 3-4 m Höhe in steile, knorrige und efeuumrankte Kronenstämme auf. Ein vor einiger Zeit abgebrochener tief angesetzter Starkast hat eine mit große Wunde hinterlassen. Großartig, versteckt und nur schwer zugänglich steht sie da und um einen bekannt(er)en Baumfreund mit seinem Standradsatz zu zitieren "ist in der Literatur bisher nicht bekannt". Entdeckungen dieser Art gibt es noch viele in Mecklenburg-Vorpommern, da hilft nur jahrzehntelang suchen und das gerne umwelt- und klimafreundlich zu Fuß oder mit dem Rad und mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Unmittelbar neben der Eiche stehen zwei wunderschöne, alte und spannrückige Hainbuchenstämme, mit eine der stärksten in Mecklenburg-Vorpommern. An der Straße am Westrand des Ortes findet man zwei weitere schöne, ebenfalls als Natudenkmale geschützte, Stieleichen. Wenige Kilometer entfernt bei Neu Gramstorf, am Rand des Naturschutzgebietes Gramstorfer Berge steht eine wunderschöne breitkronige Feldeiche.



Ort: Stormstorf.

Landkreis: Bad Doberan.

Standort: Westlich des Gutshauses an der Hangkante zum Reppeliner Bachtal.

Naturdenkmal: Ja.

Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.



Besucht in den Jahren: 2005, 2022.

Umfang im Jahr 2022: 724 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2022.



Quellen: NDVO (1984): Verordnung über Naturdenkmale im Kreis Rostock-Land.



GPS-Koordinaten: 54.065697, 12.455864.

vorheriges Foto nächstes Foto