Ostdeutsches Baumarchiv

Eiche in der Rense südlich der Bahnlinie bei Schwechow, Umfang 6,80 m

Eiche in der Rense südlich der Bahnlinie bei Schwechow, Umfang 6,80 m [Foto groß ansehen] Stiel-Eiche mit starkem beuligem Stamm der in ca. 6 m Höhe in eine eher schmale Krone zwieselt, die durch zahlreiche Starkastausbrüche gekennzeichnet ist. Sie wird als die stärkste Eiche im Landkreis Ludwigslust bezeichnet. Sie steht in der sogenannten "Rense" einem stark strukturierten Waldgebiet mit seltenen naturnahen Waldbildern und Waldgesellschaften mit umfangreichen eingelagerten Feuchtwiesen.
Bereits ARNSWALDT (1939) erwähnt diese Eiche: "1 Eiche in der Rense, 100m vom Bahnübergang mit 6,00 m Umfang".
Knapp 300 m nordwestlich steht die "Kroneneiche".

Ort: Schwechow.
Landkreis: Ludwigslust.
Standort: 1,75 km westlich des Bahnhofs Pritzier, etwa 50 Meter südlich der Bahnlinie Hamburg-Berlin unweit des ehemaligen Bahnübergangs.
Naturdenkmal: Ja, ND Nr. 293.
Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.

Besucht in den Jahren: 2018.
Umfang 2018: 680 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2018.

Quellen: Arnswaldt, Georg von (1939): Mecklenburg, das Land der starken Eichen und Buchen, Schwerin; Hartman, H. (2007): Faszination Bäume, wahre Schätze im Landkreis Ludwigslust.

GPS-Koordinaten: 53.361184, 11.058115.

vorheriges Foto nächstes Foto