Ostdeutsches Baumarchiv

Eiche in Klosterheide (Quercus robur), Umfang 6,04 m

Eiche in Klosterheide (Quercus robur), Umfang 6,04 m [Foto groß ansehen] Die außerordentlich schön gewachsene Stieleiche in Klosterheide soll 1690 zur "Neu-Dorfgründung" durch Kolonisten gepflanzt worden sein. Der Ort selbst ist allerdings bereits älter und der Ursprung der Überlieferung der Pfalnzung der Eiche nicht belegt. Zumindest wurde 1890 direkt neben unserer großen Eiche zur Feier des 200 jährigen Jubiläums dieser Gründung eine Traubeneiche gepflanzt und mit einem Stein mit der Inschrift "1690 - 1890" versehen. Evtl. liegt in dieser Zeit auch die Erkläung des vorhanden seins der alten Eiche als "Dorfgründungseiche" und vielleicht ist diese Zuordnunge auch nur Wunschdenken. Die Traubeneiche hat in den 130 Jahren seitdem exakt 3 m Umfang erreicht, ob unsere Eiche daneben tatsächlich schon 330 Jahre alt ist, ist unseres Erachtens möglich, aber eher unwahrscheinlich.



Ort: Klosterheide.

Landkreis: Ostprignitz-Ruppin.

Standort: Im Ort, an der Dorfstraße gegenüber der ehemaligen Gaststätte "Zur alten Eiche".

Naturdenkmal: Ja, seit 1978.



Besucht in den Jahren: 2003, 2007, 2017, 2019.

Umfang 2019: 604 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2019.



Quelle: NDVO (2006): Verordnung über Naturdenkmale im Landkreis Ostprignitz-Rupping.



GPS-Koordinaten: 52.991876, 12.972080.

vorheriges Foto nächstes Foto