Ostdeutsches Baumarchiv

Eiche auf der Rathsackswiese in Grabow, Umfang 6,75 m

Eiche auf der Rathsackswiese in Grabow, Umfang 6,75 m [Foto groß ansehen] Außergewöhnlich starke und alte Stieleiche mit breit, fächerförmig auseinanderstrebender vielastiger Krone. Großflächige Rindenschäden und breite alte Blitzleisten. Abholziger STammsockel durch starke und hohe Wurzelanläufe. Schon im Jahr 2001 einiges an Totholzanteil in der Krone, im Jahr 2018 allerdings nördlicher Teil der Krone weitestgehend abgestorben und größere Rückschnitte.
Die Eiche wird bereits bei ARNSWALDT (1939) erwähnt: "Die Stadt ist besonders reich an alten starken Bäumen. So steht auf der Rathsackswiese 1 Eiche von 5,50 m Umfang, deren Alter auf 500 Jahre angegeben wird." Es handelt sich dabei zweifelsfrei um diesen Baum. Ein Vergleich der Umfänge zu 1939, 550 cm und FRÖHLICH (1994) mit 675 cm muss in 2018 in der Messhöhe vom 1m erfolgen und damit zu 714 cm. Das bedeutet von 1939 zu 1994 in 55 Jahren 125 cm und in weiteren 24 Jahren 39 cm, was das bei ARNSWALDT mit 500 und bei FRÖHLICH mit 450-550 Jahren angegebene Alter beide Male zu hoch gegriffen ist.

Ort: Grabow.
Landkreis: Ludwigslust.
Standort: Rückwärtiger Teil des Grundstücks Floerkestraße 19 .
Naturdenkmal: Ja, Nr.214.
Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.

Besucht in den Jahren: 2001, 2005, 2015, 2018.
Umfang im Jahr 2018: 675 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2018.

Quellen: ARNSWALDT, G. (1939): Mecklenburg, das Land der starken Eichen und Buchen, Schwerin; FRÖHLICH, H.J. (1994): Wege zu alten Bäumen, Band 9 Mecklenburg-Vorpommern, WDV Wirtschaftsdienst, Frankfurt a. M..

GPS-Koordinaten: 53.282524, 11.561946.

vorheriges Foto nächstes Foto