Ostdeutsches Baumarchiv

Zweite Eiche an der Straße von Groß Welzin nach Gottesgabe, Umfang 6,05 m

Zweite Eiche an der Straße von Groß Welzin nach Gottesgabe, Umfang 6,05 m [Foto groß ansehen] Zwei knorrige Eichenüberhälter stehen nur wenige nordöstlich der letzten Häuser von Groß Welzin an der Straße nach Gottesgabe. Die zweite der Beiden ist die stärkere und wen auch nicht die stärkste der vielen bemerkenswerten Eichen um diesen an Ort, so doch mit Sicherheit die älsteste. Der beulige walzenförmige Stamm trägt eine auffallend knorrige Krone mit vielen geschwungenen Ästen. Die Krone zeigt sich leider inzwischen schütter und verlichtet. Der baum hat in den seiben Jahren zwischen 2015 und 2022 lediglich 6 cm an Umfang zugelegt.

Möglicherweise handelt es sich um die Eiche, die ARNSWALDT 1939 als "1 Eiche nordöstlich des Gutsparks mit 5,00 m Umfang" aufführt.

Nur wenige Meter östlich steht die erste Eiche. Einige hundert Meter weiter Richtung Gottesgabe, direkt an der Straße zwei weitere Eichen.



Ort: Groß Welzin.

Landkreis: Nordwestmecklenburg.

Standort: An der Straße nach Gottesgabe, ca. 200 m hinter dem Ortsausgang.

Naturdenkmal: Nein.

Baumart: Stiel-Eiche, Quercus robur.



Besucht in den Jahren: 2015, 2022.

Umfang im Jahr 2022: 605 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2022.



Quellen: VON ARNSWALDT, G. (1939): Mecklenburg, das Land der starken Eichen und Buchen, Schwerin.



GPS-Koordinaten: 53.610394, 11.212480.

vorheriges Foto nächstes Foto