Ostdeutsches Baumarchiv

Dorfeiche in Blankenfelde (Quercus robur), Umfang 6,03 m

Dorfeiche in Blankenfelde (Quercus robur), Umfang 6,03 m [Foto groß ansehen] Unzählige Male bin ich früher, als ich noch im Süden Berlins wohnte an dieser Eiche mit dem Fahrrad vorbeigefahren. Sie leigt an einer meiner damaligen Trainigsstrecken. Man zollt Ihr den Respekt, den ein Baum dieser Größe und diesen Alters gebührt. Pflegemaßnahmen werden behutsam vorgenommen, der Raum um den Baum ist mit einem niedrigen Zaun abggrenzt. Jeder der diesen übersteigt willigt in das "Risiko" ein, welches von herbafallenden Ästen ausgehen könnte. So können sogenannte "Verkehrssicherungsmaßnahmen" begrenzt bleiben. Der Baum dankt es mit Vitalität und Wüchsigkeit. Aber vielleicht könnte man über das, durch seine Größe doch recht hässliche Naturdenkmalsschild noch einmal nachdenken.

Heute heißt sie Dorfeiche, laut einer Infotafel vor Ort, war sie früher auch als Napoleoneiche oder Hindenburgeiche benannt.



Südwestlich in Genshagen steht eine weitere starke, unter Naturschutz stehende Eiche, die jedoch nur noch als, allerdings noch lebende "Baumruine" erhalten ist, die Eiche an der Poststraße in Genshagen.

Weiter westlich, in Großbeeren stehen einige starke Eichen am Sportplatz.



Ort: Blankenfelde.

Landkreis: Teltow-Fläming.

Standort: Südwestrand des Ortes, Trebbiner Damm, Ostseite, ca. 150 m nach dem Abzweig Triftstraße.

Naturdenkmal: Ja.



Besucht im Jahr: 2002, 2004, 2005, 2007, 2009, 2012, 2013, 2014, 2017, 2018.

Umfang 2018: 603 cm. Photo hier ebenfalls aus dem Jahr 2018.




NDVO (1956): Verordnung über Naturdenkmale im Kreis Zossen; NDVO (1991): Verordnung über Naturdenkmale im Landkreis Teltow-Fläming; NDVO (2004): Verordnung über Naturdenkmale im Landkreis Teltow-Fläming.



GPS-Koordinaten: 52.326712, 13.392323.

vorheriges Foto nächstes Foto