Ostdeutsches Baumarchiv

† Dicke Eiche im Tiergarten von Prötzel, Umfang 7,05 m

† Dicke Eiche im Tiergarten von Prötzel, Umfang 7,05 m [Foto groß ansehen] Die ehemals stärkste Stieleiche des Tiergartens beim Schloss Prötzel ist schon lange abgestorben und Ihr mächtiger Stamm ist tief im umgebenden Bestand eingewachsen. Fröhlich erwähnt sie 1994 als Wegmarke in der Beschreibung des Weges zu einer in Band 8 erwähnten, inzwischen ebenfalls nicht mehr lebenden Eiche : "Weg vom Gutshaus an der Hauptstraße nach Osten um den See herum. Am Waldbeginn, am Südrand des Sees, stehen die Reste einer abgestorbenen Eiche".
Auch im Entwurf des Forstbotanischen Merkbuchs für die Provinz Brandenburg (1900-1910) findet sie gesondert Erwähnung: "Weiterhin mehrere alte Stieleichen von 4,10 und 5,93 m U. die stärkste am Ostausgange des Tiergartens von 7,03 m U. mit mächtiger, breit ausladender Krone von 25 m Kd., astfreiem Schaft mit prachtvoller Rindenstruktur auf der Südostseite von 5 m H., ganze Höhe des Baumes 23 m.". Eine bedeutende, momumentale Eiche mit vielen Referenzen, auch wenn sie nicht mehr lebt.
Wie maßen zuletzt 7,05 m Umfang in 1,3 m Höhe, 7,3 m in 1 m Höhe. Ihr Umfang muss zuletzt bedeutend größer gewesen sein, da die Borke zwischenzeitlich abgefallen war und sie bei so alten Eichenriesen eine beachtliche Stärke bis zu 10 cm Dicke erreichen kann.

Ort: Prötzel.
Landkreis: Märkisch-Oderland.
Naturdenkmal: Ehemals.

Besucht in den Jahren: 2000, 2001, 2003, 2004, 2006, 2009, 2015.
Umfang 2015: 705 cm. Photo hier aus dem Jahr 2009.

Quellen: HAUCHECORNE: BArch B 245/256 und 245/257, Sammlung, Forstbotanisches Merkbuch der Provinz Brandenburg der Staatlichen Stelle für Naturdenkmalpflege, Berlin, 1900; NDVO (1950): Verordnung über Naturdenkmale des Kreises Oberbarnim; FRÖHLICH, H.J. (1994): Wege zu alten Bäumen, Band 8 Brandenburg, WDV Wirtschaftsdienst, Frankfurt a. M.

GPS-Koordinaten: 52.632496, 13.994568.

vorheriges Foto nächstes Foto